Wir verwenden Cookies, damit unsere Webseite benutzerfreundlicher für Sie ist. Cookie Mehr Informationen

Startseite » Tourismus & Reiseführer » Reiseführer » Barcelona Reiseführer » Essen und Trinken in Barcelona

Essen und Trinken in Barcelona


Essen

In diesem Paragraphen werden entweder die katalanisch/kastillianischen oder nur katalanischen Ausdrücke für verschiedene Nahrungsmittel und Menüs benutzt, da man diese am meisten auf der Strasse hört.

Essenszeit in Barcelona

Obwohl man normalerweise nicht mit Jetlag in Barcelona ankommt, wird der Magen bald denken, dass er in einer anderen Zeitzone ist.

Spanier frühstücken (esmorzar/desayuno) für gewöhnlich auf dem Weg zur Arbeit. Die Zeit zum Mittag essen, dem Hauptmahl des Tages (dinar/comida) ist zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr. Kein Einheimischer würde vor 21.00 Uhr zu Abend essen (sopar/cenar). Restaurants haben meistens bis 1.00 Uhr auf, schliessen ihre Küche jedoch gegen 23.30 Uhr.

Natürlich gibt es ausserhalb dieser Zeiten viele Snackbars und Fast Food Restaurants, die durchgehend geöffnet haben und auf die Wünsche von Touristen spezialisiert sind.

Restaurants und Lokale in Barcelona

Viele Bars und einige Cafés bieten Snacks und kleinere Mahlzeiten an. Dazu gehören entrepanos/bocadillos (gefüllte Teigrollen) und Tapas genauso wie kleinere Rationen und ganze Mahlzeiten (Letzeres wird meistens nur in Menjadores und Comedores angeboten). Cerveseries/cervezerias (Brauhäuser), tavernes/tabernas (Tavernen), tasqüs/tascas (Snackbars) und cellers/bodegas (Weinkeller) sind nur einige Beispiele aus dieser Kategorie.

Für ein komplettes Menü sollte man in ein Restaurant gehen: Ein Marisqüria ist beispielsweise spezialisiert auf Meerestiere und ein Restaurant mit dem Beinamen meson ist meistens ein relativ günstiges Lokal.

Was sollte man in Barcelona essen?

Frühstück

Das typische spanische Frühstück besteht aus einem Kaffee mit einer Art Gebäck (pasta), wie einem Croissant oder einem mit Crème gefüllten Kuchen (canya). Menschen, die einen herzhafteren Start in den Tag bevorzugen, sollten ein Toast mit Schinken und Käse wählen. Ausserdem gibt es Tostada, spanisches Toast mit Butter. Die katalanische Version, die torrada heisst, ist meistens mit mehr als Butter belegt.

Xurros amb xocolata/churros con chocolate, fritierte Teigsticks mit Schokolade sind ein weiterer, bei Spaniern sehr beliebter Bestandteil des Frühstücks, den man auch in Barcelona in einigen Geschäften kaufen kann.

Mittag- und Abendessen

Viele typisch-spanische Gerichte gibt es in Barcelona genauso wie überall sonst in Spanien. Ein günstiges Menü ist oft das Menu del dia, das aus drei Gängen und einem Getränk besteht. Das Menu del dia gibt es für gewöhnlich nur Mittags. Es kostet zwischen €6 und €25 (noble Restaurants). Eine plato combinado ist eine Alternative zum menú del dia und, obwohl der Geschmack hier zu kurz kommt, macht sie doch satt.

Wenn man a la carte bestellt, bezahlt man zwar mehr, bekommt aber auf der anderen Seite auch besseres Essen. Das Menu beginnt mit einer Vorspeise wie Salat (ensaladas/amanides), Suppe (sopes, sopas) und hors d'œuvres (entremesos/entremeses). Die hors d'œuvres reichen von Kartoffelsalat mit Oliven, Spargel und Anchovis über etliche kalte Fleischspeisen bis hin zu Käse und Oliven.

Der hungrige Katalanier bestellt nach einer Vorspeise erst den ersten und dann den zweiten Gang. Der zweite Gang kann unter anderem aus folgendem bestehen: pollastre/pollo (Hühnchen); carn/carne (Fleisch); mariscos (Meeresfrüchte); peix/pescado (Fisch); arros/arroz (Reis); ous/hüvos (Eier); und verdures/verduras (Gemüse). Rotes Fleisch wird manchmal in die Kategorien porc/cerdo (Schwein), vedella/ternera (Rind) and anyell/cordero (Lamm) aufgeteilt. Der zweite Gang beinhaltet, im Gegensatz zum ersten, häufig kein Gemüse, daher bestellt man für gewöhnlich einen Salat oder eine extra Gemüsebeilage.

Postres (Nachspeisen) sind relativ unwichtig in Spanien; in günstigeren Restaurants sind gelats/helados (Eis), Früchte und Torte oft die einzigen angebotenen Desserts. Es lohnt sich immer nach lokalen Spezialitäten Ausschau zu halten, wie zum Beispiel die crema Catalana.

Katalanische Küche

Obwohl viele Basken sicher anderer Meinung sind, ist Katalonien doch berühmt dafür, eine der besten Küchen Spaniens zu haben. Katalonien's Geografie ist divers und deshalb gibt es eine Vielfalt an Fleisch, Geflügel, Früchten, Gemüse, Wild sowie frischen, sehr guten Meeresfrüchten (wegen der kontinuierlich ansteigenden Nachfrage wird heutzutage allerdings viel Fisch aus anderen Teilen Spaniens und Europas importiert). Die katalanische Küche kombiniert diese Dinge auf ungewöhnliche, aber schmackhafte Weise: Fleisch und Meeresfrüchte (auch mar I muntanya genannt, Meer und Berge), Geflügel und Früchte sowie Fisch und Nüsse. Gutes katalanisches Essen ist leider aber auch teuer.

Das Geheimnis der katalanischen Küche liegt in ihren Saucen für Fisch und Fleisch. Es gibt fünf Arten von Sossen: sofregit (gebratene Zwiebeln, Tomate und Knoblauch), samfaina oder chanfaina (sofregit mit rotem Pfeffer und Auberginen oder Zucchini), picada (Mandeln mit Knoblauch, Petersilie, Pinienkernen oder Haselnüssen und Brotkrumen), allioli (etwas Knoblauch mit Olivenöl, oft mit einem Zusatz von Eidotter, um die Sosse etwas mehr mayonnaisig zu gestalten) und romesco (Mandeln, Tomaten, Olivenöl, Knoblauch und Essig; oft wird diese Sosse auch als Salatdressing benutzt).

Katalanier benutzen keine Butter für ihr Brot, sie bevorzugen ihr pa amb tomaqüt (Brotscheiben gewendet in Tomate, Olivenöl, Knoblauch und Salz).

Weitere empfehlsenwerte Spezialitätn sind oca (Gans) und canalons (katalanische Cannelloni) sowie wilde Pilze, die die Katalanen im Herbst im Wald suchen. Es gibt viele Arten von Steinpilzen, doch der Favorit ist der grosse Rovellon.

Getränke

Nicht-alkoholische Getränke in Barcelona

In Barcelona ist das Leitungswasser (aigua de l'aixeta/agua del grifo) ungeniessbar, deshalb trinken die meisten Menschen aigua/agua mineral (abgefülltes Wasser). Agua mineral gibt es von unzähligen Marken und es ist entweder still (sense/sin gas) oder mit Kohlensäure (amb/con gas) versetzt. Normalerweise kostet eine 1.5l Flasche Wasser um die 60 Cent im Supermarkt, in der Innenstadt oder an anderen touristischen Plätzen kann der Preis sich allerdings auf bis zu €1.40 erhöhen.

Kaffee

Der spanische Kaffee ist stark und leicht bitter. Ein café llet/café con leche, der üblicherweise nur zum Frühstück getrunken wird, besteht aus 50% heisser Milch und 50% Kaffee. Falls man eine grosse Tasse möchte, sollte man einen café grande oder doble bestellen; bevorzugt man eine kleinere Tasse, fragt man am besten nach einem cafe en got/en vaso und möchte man extra viel Milch so ordert man einen Sombra. Ein café solo ist ein Espresso und ein café tallat/café cortado bezeichnet einen Espresso mit ein bisschen Milch. Möchte man Eiskaffee, so bestellt man café amb gel/café con hielo und man bekommt einen Becher Eis und eine Tasse warmen Kaffee, den man dann über das Eis schüttet. Koffeinfreier Kaffee heisst descafeinat/descafeinado in Katalonien.

Tee

Obwohl die Katalanen genau wie der Rest der Spanier Kaffee bevorzugen, ist es mittlerweile möglich, viele verschiedene Sorten Tee in Barcelona zu bekommen. Einheimische trinken oft schwarzen Tee. Falls man seinen Tee mit Milch möchte, ist es nur empfehlenswert, die Milch seperat zu bestellen, da man sonst leicht mit einer Tasse nach Tee schmeckender Milch endet.

Softdrinks

Sü de taronja/zumo de naranja (Orangensaft) ist der frischeste Saft, den man in Barcelona kaufen kann. Um sicher zu gehen, das man auch ein frischgepresstes Glas Saft und kein Konzentrat bekommt, sollte man immer nach Saft mit der Bezeichnung natural fragen.

Bei den Refrescos (Erfrischungsgetränke) gibt es viele internationale Marken, aber auch lokale Getränke wie Kas und granissat/granizado (gefrorene, gepresste Früchte).

Ein batut/batido ist ein Milchshake oder ein Milchgetränk mit zusätzlichen Geschmacksstoffen. Orxata/horchata ist ein valenzianischer Drink mit islamischen Ursprung, der aus chufa (Nüssen), Zucker und Wasser gemacht wird. Dieses Getränk ist süss und schmeckt wie Sojamilch mit einer leichten Zimtnote. Bei einer anderen Version von Orxata, die sich cubanito nennt, wird noch ein Stück Eis hinzugefügt.

Alkoholische Getränke

Wein

Vi/Vino (Wein) gehört zu fast jedem Essen. Spanischer Wein ist kräftig wegen des sonnigen Klimas. Es gibt weissen (blanc/blanco) und roten (negre/tinto) Wein sowie Rosé (rosat/rosado) in allen Preislagen. Eine Flasche für €5 vom Supermarkt ist meistens durchaus trinkbar. Allerdings kostet der Wein in Restaurants viel mehr: Zwar gibt es den billigen vi de taula/vino de mesa (Tafelwein), der manchmal weniger als €2 kostet, dafür aber auch oft ungeniessbar ist.

Katalonien hat bessere Weiss- als Rotweine und ist berühmt für cava, dem feinperligen Sekt der Region. In Bars und Restaurants ist es möglich, ein Glas Wein zu bestellen. Zum Mittag- und Abendessen ist es üblich, eine 0.5l-1l Flasche des Hausweins (a vi/vino de la casa) zu bestellen.

Bier

Gewöhnlich fragt man nach canya, wenn man Bier (cervesa/cerveza) trinken möchte. Eine canya ist ein kleines Bier vom Fass. Ein grösseres Bier (etwa 300 ml),manchmal tubo genannt, wird mit einem hohen Glas serviert. Ein grosses Bier heisst gerra/jarra. Bestellt man nur cerveza, bekommt man oft Flaschenbier, das in der Regel teuer ist als das Bier vom Fass. Eine kleine Flasche Bier wird flaso/botellin genannt. Die lokalen Biere heissen Estrella Damm (in verschiedenen Geschmäckern erhältlich, wie dem geschmackvollen und starken Voll Damm) und San Miguel (produziert im Westen von Katalunien (Lleida Gegend)). Die Braureien Damm und San Miguel bedienen beide jeweils um die 15% des gesamten spanischen Biermarktes. Ein clara ist ein Radler, ein Gemisch aus Bier und Limonade.