Wir verwenden Cookies, damit unsere Webseite benutzerfreundlicher für Sie ist. Cookie Mehr Informationen

Startseite » Tourismus & Reiseführer » Reiseführer » Madrid Reiseführer » Traditionen

Traditionen in Madrid


-Karneval mit seinen Paraden und Kostümparties, die am Aschmittwoch traditionell enden, markiert den Anfang des Frühlings.

-Während der Feiern des 2. Mais, einem Fest der Gemeinde Madrids, finden viele Konzerte, Bälle und Sportevents sowie Stierkämpfe statt.

-Der 15. Mai ist der Anfang der Festlichkeiten rund um die einen Monat lang dauernden Fiestas de San Isidro, die zu Ehren des Schutzheiligen von Madrid gehalten werden und die beliebtesten Feiern in Madrid sind. Die Tradition verlangt, dass man eine Romería (Pilgerfahrt) zum Platz des Heiligen unternimmt, um von dem Wunderwasser, das aus der Quelle dort kommt, zu trinken. Traditionelle Castizo Kleidung wird getragen und man kann überall die typischen barquillos (Waffeln), buñuelos und rosquillas (Doughnuts) kaufen. Zur gleichen Zeit gibt es auch die berühmte Feria Taurina (oder Stierkampfmesse), die auch den Namen des Schutzpatrons von Madrid trägt und von Mitte Mai bis Mitte Juni auf dem Plaza Monumental Las Ventas stattfindet. Konzerte, Tanzveranstaltungen im Freien und andere Festlichkeiten draussen finden ausserdem auch noch statt in diesen Wochen.

-Am 13. Juni, dem Tag des heiligen San Antonio, gehen die jungen Mädchen zum Platz von San Antonio de la Florida. Der Sage nach muss ein Mädchen 13 Nadeln in den baptistischen Brunnen werfen und wenn eine der Nadeln an ihrem Finger bleibt, wird sie während des nächsten Jahres heiraten.

-Der August ist der Monat der Feierlichkeiten in einigen typischen Gegenden Madrids. Vom 6. bis zum 15. August finden die Fiestas de San Lorenzo, San Cayetano und der Jungfrau von Paloma statt und werden von Prozessionen, Freilufttanzveranstaltungen und Konzerten im Park von Vistillas und der Umgebung begleitet.