Wir verwenden Cookies, damit unsere Webseite benutzerfreundlicher für Sie ist. Cookie Mehr Informationen

Startseite » Tourismus & Reiseführer » Reiseführer » Sevilla Reiseführer » Excursionen um Sevilla

Excursionen um Sevilla


Naturparks in der Nähe:

Autovía de los Descubrimientos Richtung Huelva entlangfährt, erreicht man den Nationalpark von Doñana in knapp einer Stunde. Der Park ist das grösste Vogelreservat in Europa und liegt am rechten Ufer des Flusses. Die Vielfalt des Parks ist Ergebnis der guten klimatischen Konditionen und der guten Lage auf der Route der Vogelzüge.

Im Reservat gibt es drei verschiedene Ökosysteme: Sanddünen, Weiden und Moor.

Acebuche Informationszentrum, Matalascañas (Huelva). Telefon. 959.44.87.11.

Das Naturreservat von Aracena Sierra und Aroche liegt am westlichen Ende der Sierra Morena. Die Vegetation besteht aus dichten Wäldern von Kastanien und Korkeichen. Man kann dort gut Grosswild jagen und klettern gehen. Die Wälder sind gesprenkelt mit Bergdörfern wie Alajar, Castaño del Robledo und Aracena mit seiner Burg und seiner Marmorgrotte. Die Seen Aracena und Zufre liegen in der Nähe und bieten die Gelegenheit zum Fischen und für Wassersport.

Naturpark Sierra de Aracena Büro: Plaza de Santa Lucia, 23. Telefon. 95.911.04.75.

Interessante Dörfer und Städte:

 Die Überreste der römischen Stadt von Itálica muss man unbedingt besichtigen; sie liegen in der Stadt, die heute Santiponce heisst, 10 Minuten ausserhalb Sevillas. Diese antike Stadt wurde vom Feldherr Scipio gegründet und brachte zwei Imperatoren für Rom hervor, Troian und Hadrian. Der Teil, der für die Öffentlichkeit zugänglich ist, schliesst den von Hadrian gegründeten Teil genauso ein wie ein Theater in der Altstadt und einen modernen Park, der das Amphitheater umgibt, das eines der grössten im gesamten römischen Reich war mit einer Kapazität von 25.000 Zuschauern.

Das archäologische Museum von Sevilla stellt Mosaike und eine Vielzahl an Skulturen und anderen Objekten aus Itálica aus. Archäologischer Komplex von Itálica. Telefon. 95.599.73.76.

Die nationale Autobahn IV Richtung Córdoba bringt den Reisenden nach Campiña, der fruchtbarsten und bevölkertsten Region der Provinz, in der es viele Monumente gibt. 30km ausserhalb von Sevilla liegt die Stadt Carmona im Zentrum der Provinz. Sie wurde von den Phönikern gegründet und wurde später eine wichtige römische Stadt, wie man an ihrem Friedhof sehen kann. Andere interessante Bauwerke sind das römische Amphitheater, der Alcázar de la Puerta de Seville mit maurischem Ursprung sowie der Alcázar Almohade des Königs Don Pedro, heute Standort des Parador de Turismo (Staatshotel), mit einem Turm, der Giralda ähnelt. Die Stadt hat noch immer die Atmosphäre einer arabischen Medina mit ihren schmalen Strassen, an denen sich religiöse Gebäude sowie wundervolle Paläste aufreihen, von denen einer das Hotel Casa de Carmona beheimatet.

Touristeninformation: Casa de Cultura. Telefon. 95.414.22.00.

An der Grenze mit der Provinz Córdoba liegt die Stadt der Sonne und Türme, auch Écija genannt, 88 km ausserhalb von Sevilla. Dieses Gebiet wurde schon immer von dem Fluss Genil mit reichlich Wasser versorgt und war deshalb reich an Getreide, weswegen sowohl die Phöniker als auch die Römer sich dort ansiedelten. In der Stadt selbst gibt es einige interessante Mosaike aus der Römerzeit. Écija erreichte die grösste Berühmtheit im 17. und 18. Jahrhundert, in der die Stadt auch ihren Beinamen “Stadt der Türme” erhielt. Heute stehen in Écija elf Türme, 15 Kirchtürme und eine Reihe von anderen Gotteshäusern und Palästen. Die Stadt ist damit die Schatztruhe der Provinz, zumindest was Bauwerke angeht. Zu den religiösen Monumenten gehören die Kirchen von Santa María, San Gil und der Convento de los Descalzos. Andere interessante architektonische Gebäude sind beispielsweise die Paläste des Marquis von Marqueses von Peñaflor sowie der Condes de Valverde.

Touristeninformation. Plaza de España, 1. Telefon. 95.590.13.16, Ext. 53 (von 9.00 bis 15.00.). Osuna liegt 80 km ausserhalb Sevillas an der Autobahn y A-92 N-334 Richtung Antequera. Dieses herzogliche Dorf erreichte Berühmtheit im 16. Jahrhundert, der Periode, in der die wichtigsten Monumente, das Colegiata und die Universität gebaut wurde. Es gibt dort auch ein archäologisches Museum in der Torre del Agua und einige Paläste der 16., 17. und 18. Jahrhunderts.

Touristeninformation. Plaza Mayor. Telefon. 95.481.61.17.

Estepa liegt an der selben Autobahn, 110 km entfernt von Sevilla, und sein Turm überragt die Umgebung. Die Stadt ist noch immer von einer Mauer umgeben und beheimatet eine Reihe von religiösen Bauwerken. Estepa ist berühmt für die Mantecados.
Touristinformation. Plaza del Carmen, 1. Telefon. 95.591.27.17.