Wir verwenden Cookies, damit unsere Webseite benutzerfreundlicher für Sie ist. Cookie Mehr Informationen

Startseite » Tourismus & Reiseführer » Reiseführer » Sevilla Reiseführer » Städte und Dörfer » Sevilla

Sevilla


Sevilla liegt im Südosten Spaniens. Die provinzielle Hauptstadt ist Sitz der Regierung und des Parlaments der Comunidad Autónoma de Seville (regionale Regierung). Sevilla hat mehr als 700,000 Einwohner – über 50% der Bevölkerung der ganzen Provinz wohnen dort. Die Stadt liegt in der Ebene des Guadalquivir Flusses, der die Stadt von Norden nach Süden durchfliesst. Man kann den Fluss von Sevilla aus bis nach Sanlúcar de Barrameda, wo er in den Atlantik fliesst, befahren. Früher spielte der Hafen von Sevilla eine sehr wichtige Rolle für den Handel von Spanien und Amerika und ist auch noch heute einer der aktivsten Häfen der iberischen Halbinsel.

Puente del AlamilloPlaza de España

Die Tartessen waren die ursprünglichen Gründer von Hispalis. Neben dieses Dorf bauten die Römer im Jahre 207 vor Christi Itálica. Die Stadt war das Zentrum ihrer westmediterranischen Herrschaftsgebiete für sieben Jahrhunderte, bis das römische Reich von den nordischen Barbaren am Anfang des 10. Jahrhunderts zu Fall gebracht wurde. Die lange maurische Besetzung der iberischen Halbsinsel, von 711 vor Christus bis 1248 nach Christus, hinterliess unübersehbare Spuren in Sevilla und dem Rest von Al-Andalus. La Giralda, der Turm einer wichtigen Moschee, ist das bekannteste der übergebliebenen islamischen Bauwerke. 1492 spielte Sevilla eine wichtige Rolle bei der Entdeckung und Eroberung Amerikas. Das 17. Jahrhundert war eine Periode von künstlerischem Glanz in Sevilla. Maler wie Velázquez, Murillo und Valdés Leal sowie Bildhauer wie Martínez Montañés wurden in Sevilla geboren und hinterliessen wichtige Werke. Die Stadt nahm auch einen wichtigen Platz in der Weltliteratur ein und war Geburtsort des Mthos um Don Juan. Im 20. Jahrhundert stand Sevilla zweimal im Mittelpunkt des globalen Interesses: 1929 veranstaltete die Stadt die lateinamerikanische Ausstellung, die wichtige urbane Verbesserungen in Sevilla bewirkte. Die Expo 92 am Ende des 20. Jahrhunderts verstärkte das Bild Sevillas als das einer modernen und dynamischen Stadt.

Plaza NuevaReales Alcázares

Die Kathedrale und GiraldaDie Ruinen vom Acueducto

Verpasse es nicht, die Tapas zu probieren. Der Stadt wird deren Erfindung zugeschrieben und es gibt dort mehr als 1000 Bars, in denen die Auswahl an Essen fast unbegrenzt ist. Es gibt dort Meeresfrüchte und Schinken genauso wie Würstchen, Gemüse und Käse. Die Bewohner von Sevilla machen aus den Tapas eine richtige Mahlzeit, indem sie von Bar zu Bar ziehen und immer etwas anderes probieren.