Wir verwenden Cookies, damit unsere Webseite benutzerfreundlicher für Sie ist. Cookie Mehr Informationen

Startseite » Sprach-Hilfsmittel » Spanisches Alphabet » Der Buchstabe J

Der Buchstabe J

Der Buchstabe J auf Spanisch und seine Bedeutung

JOTA. Frikativer velarer Konsonant, stimmlos

Ursprung:
Erschien im 18. Jahrhundert, eine Änderung des X

Beispiel:
Jamon

Das J auf Spanisch

Der Buchstabe J ist der zehnte Buchstabe und siebte Konsonant im Kastilischen Alphabet. Sein spanischer Name ist jota, da er vom griechischen Buchstaben iota kommt. Dieser Buchstabe wurde dem spanischen Alphabet als letzter hinzugefügt. Das Symbol "J" erschien zum ersten Mal im Lateinischen Alphabet und wurde manchmal benutzt, um den langen Vokal "I" anzuzeigen oder er wurde einfach als Großbuchstabe "I" verwendet. Im Mittelalter wurde die längliche Form (J) oft zu dekorativen Zwecken sowie für Zahlen benutzt. Der Buchstabe "J" war bis zur zweiten Hälfte des 17. Jahrhundert nicht gebräuchlich. Es dauerte fast eineinhalb Jahrhunderte bis er regelmäßig in europäischen Büchern vorzufinden war. Deshalb war der Buchstabe "J" auch lange Zeit nach der Erfindung des Buchdrucks eine reine Abweichung des kalligrafischen "I". Im Lateinischen und Altspanischen konnte das "J" als Vokal oder Halbvokal Verwendung finden und es weiste eine beschränkte Anwendung vor hinsichtlich seiner Funktion als Konsonant, egal an welcher Stelle in einem Wort. Das erklärt die verschiedenen Variationen der Rechtschreibung von zwei sehr bekannten spanischen Wörtern: Mexico/Méjico und Quixote/Quijote.

Im modernen Spanisch ist es der Laut, der produziert wird, indem man den geschwungenen Teil des Zungenrückens näher an den Gaumen bringt, sodass die Luft ausströmen kann ohne dass die Stimmlippen schwingen, z.B. bei “caja”, “rojo”, “julio”.

Es gibt auch ein weniger betontes "J" am Wortende, wie bei dem Wort "reloj".

Mehr Informationen Jetzt Buchen!