Wir verwenden Cookies, damit unsere Webseite benutzerfreundlicher für Sie ist. Cookie Mehr Informationen

Startseite » Sprach-Hilfsmittel » Spanisches Alphabet » Buchstabe Y

Buchstabe Y

Der Buchstabe Y auf Spanisch und seine Bedeutung

I GRIEGA. Dieser Laut repräsentiert zwei Werte: vokalisch (I) und ein affrikader palataler Laut, stimmlos

Ursprung:
Aus der romanischen Transliteration des griechischen Upsilon

Beispiel:
Yema

Das Y auf Spanisch

"Y" ist der sechsundzwanzigste Buchstabe des spanischen Alphabets. Es kommt von der lateinischen Transliteration des griechischen Buchstaben upsilon (u). Auf Spanisch heißt es "i griega".

Heutzutage hat das "Y" zwei verschiedene phonetische Werte: Der Vokal /i/ und der stimmhafte palatale Konsonant /y/. Dieser entspricht der spanischen Aussprache des Buchstaben "elle" und man kann ihn in Ländern aus Lateinamerika und in einigen Räumen Spaniens vorfinden. Die Verwechslung beider Laute nennt sich yeísmo.

Es gibt große Unterschiede in der Aussprache des Buchstaben Y, als palater Konsonant, was aus dem Altspanischen kommt. Der hintere Teil der Zunge berührt den oberen Gaumen und die Stimmlippen vibrieren dabei. Dieser Laut ist dem englischen oder französischen "J" gleich und wird nur in wenigen Regionen Zentralspaniens noch gesprochen. In Uruguay und Argentinien gibt es noch eine andere Variante, die an den CH-Laut erinnert. Im Mittelalter wurde der Buchstabe oft als Vokal gebraucht, da es unter den Schriftstellern üblich war das "Y" durch ein "I" zu ersetzen.

Nach einer Pause nimmt der Buchstabe "Y" den phonetischen Wert eines /i/ an, wenn es am Wortende steht, wie bei Monterrey und wenn es als Konjunktion zwischen zwei Wörtern eingesetzt wird, bei dem das erste Wort auf Konsonant endet und das zweite Wort mit einem Konsonant beginnt, wie bei "mujeres y niños". Wenn das "Y" als Konjunktion vor einem Wort das mit Vokal beginnt steht, wird es als Halbvokal ausgesprochen, wie bei "vecino y amigo".

Mehr Informationen Jetzt Buchen!