don Quijote

Eine Person bei ihrem Namen zu nennen ist fundamental um eine Beziehung aufzubauen und die Doppeldeutigkeit von "du" und "Sie" zu vermeiden.

Die geläufigsten Namen in Spanien sind beispielhaft für die gesellschaftliche Evolution, wobei natürlich was gerade modern ist auch immer eine Rolle spielt.

Dadurch, dass die spanische Sprache mit galicisch, katalanisch, baskisch und kastilisch sehr vielfältig ist, gibt es natürlich auch in jeder Region spezielle Namen.

In der Übergangszeit Spaniens von der Franco-Diktatur zur Demokratie entstand ein regionaler und nationaler Aufruhr, bei dem die Häufigkeit der Namen, die für die "Kinder der Demokratie" charakteristisch wurden, zunahm. Unter ihnen sind sowohl besonders wohlklingende wie auch originelle Namen häufig anzutreffen, wie etwa IratiNairaIria oder Laia bei Mädchen oder Beneharo, IagoIker und Didac bei Jungen.

Mit der Zeit und dem Einkehren politischer und sozialer Normalität, hat sich die Häufigkeit der spanischen Namen langsam eingependelt. Unsere Großväter hießen FranciscoAntonioJosé oder Manuel und unsere Großmütter MaríaAnaCarmen oder Dolores. Laut dem spanischen Institut für Statistik waren 2012 LucíaMaríaPaulaDaniela und Sara die häufigsten Mädchennamen und DanielHugoAlejandroPablo und Álvaro die häufigsten Jungennamen.

Natürlich halten sich immer einige spezielle Namen in jeder der verschiedenen offiziellen Amtssprachen. Nachfolgend zitieren wir einige häufige Namen, die man heute verwendet.

Kanarische Namen

  • Kanarische männliche Namen: Airam, Aday, Yerai, Jonay, Beneharo, Ayoze, Nauzet oder Rayco.
  • Kanarische weibliche Namen: Naira, Idaira, Yurena, May, Adassa, Dácil, Guacimara oder Chaxiraxi.

Galicische Namen

  • Galicische männliche Namen: Anxo, Iago, Brais oder Xosé.
  • Galicische weibliche Namen: Antía, Iria, Noa, Uxía oder Nerea.

Baskische Namen

  • Baskische männliche Namen: Markel, Jon, Ander, Oier, Iker, Unai oder Mikel.
  • Baskische weibliche Namen: Ane, June, Irati, Nahia, Nora, Izaro, Uxue oder Itziar.

Katalanische Namen​

  • Katalanische männliche Namen: Marc, Alex, Eric, Pol, Pau, Biel, Hugo, Arnau oder Didac.
  • Katalanische weibliche Namen: Julia, Martina, Laia, Carla, Mireia oder Montserrat.

In Ceuta und Melilla, die zwei autonomen Städte im Norden Marrokos, sind aufgrund des hohen Anteils muslimischer Bevölkerung, die gebräuchlichsten Namen:

  • Männlich: Mohamed, Adam, Rayan, Bilal oder Ibrahim.
  • Weiblich: Salma, Malak, Lina, Yasmin, Sara oder Amira.